Vorstand

Der Vorstand der Vereinigung der Freien Medien e.V. setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

Vera Lengsfeld - Repräsentatives
Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen ist Politikerin und Publizistin. Sie war Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages zunächst bis 1996 für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU. Seitdem betätigt sie sich als freischaffende Autorin. 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. Lengsfeld ist Autorin mehrerer Bücher und schrieb Beiträge für Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Spiegel, Die Welt und Focus. Sie ist zudem Kolumnistin des Weblogs Die Achse des Guten. Ihr eigener Blog www.vera-lengsfeld.de ist eine feste Größe in den Freien Medien. Im März 2018 initiierte Lengsfeld die „Gemeinsame Erklärung 2018“, in der es heißt: „Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“ Die Erklärung erreichte als Petition über 65.000 Unterschriften
Dr. Dr. David Berger – Repräsentatives
David Berger, geboren 1968 in Würzburg war nach seiner Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 dann sein Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch Der hei lige Schein über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Auf niemanden wurde auf kreuz.net so eingedroschen wie auf den Kölner Theologen, bis hin zu Morddrohungen. Anschließend arbeitete er, bis zu seinem Rauswurf wegen zu offener Islamkritik, zwei Jahre als Chefredakteur eines Homomagazins. Seit 2016 ist er auch als Blogger unterwegs, sein Blog www.philosophia-perennis.com gehört zu den meistbesuchten Blogs Deutschlands. Als freier Journalist schreibt er u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit und The European. Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.
Ramin Peymani – Repräsentatives und Finanzen
Ramin Peymani, geboren 1968 in Teheran, ist ein deutscher Buchautor und Publizist iranischer Abstammung. Nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik an der European Business School arbeitete Peymani ein Jahrzehnt lang im Finanzbereich für die Citibank und für Goldman Sachs. Ab 2002 war er mehr als sechs Jahre lang für den Deutschen Fußball-Bund tätig, zunächst als Finanzcontroller, später als Büroleiter des DFB-Präsidenten Theo Zwanziger. Seit Ende 2008 widmet sich Peymani als Privatier einer Vielzahl von Projekten, von denen die meisten ehrenamtlichen Charakter haben. Peymani ist Autor mehrerer Bücher und veröffentlicht Artikel auf einer Reihe von Online-Magazinen und Debattenplattformen (u.a. Novo Argumente, Achse des Guten, Epoch Times, eigentümlich frei). Ferner ist er als Gastdozent mit einer Seminarreihe über Corporate Social Responsibility und als Redner zu den Themen Staatsschuldenkrise und Medienkritik tätig. Peymani lebt in Kelkheim (Taunus) und ist FDP-Mitglied. Er hat mehrere Parteifunktionen inne und ist Kreistagsabgeordneter im Main-Taunus-Kreis. Der Autor und Publizist ist außerdem Mitglied der Friedrich August von Hayek-Gesellschaft. Neben seinem Blog www.liberale-warte.de, auf dem er einer großen und stetig wachsenden Leserschaft wöchentlich ein brisantes gesellschaftspolitisches Thema präsentiert, hat Peymani sechs Bücher geschrieben u.a. „Hexenjagd: Der mündige Bürger als Feindbild von Politik und Medien“, „Das Grauen: Deutschlands gefährliche Parallelgesellschaft“, „Spukschloss Deutschland: Der Zeitgeist als Gespenst einer Generation“. In seinen Publikationen widmet sich Ramin Peymani vor allem der Fragestellung, warum es Medien und Berufspolitik gelingt, Doppelstandards in der Extremismusbekämpfung zu etablieren und mit einer einseitigen Fokussierung die Durchsetzung ihrer ideologisch motivierten Agenda zu erzwingen. Sein Leitmotiv ist der Einsatz für die persönliche Freiheit des Einzelnen, die er in Deutschland zunehmend gefährdet sieht.
Hanno Vollenweider – Leitung des Tagesgeschäfts und Mitgliederbetreuung
Hanno Vollenweider, geboren 1985 in Norddeutschland, studierte Business Administration an einer international renommierten Universität. Er war der Initiator des 1. Buches der Freien Medien „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“ in dem sich 21 Autoren und Blogger zu aktuellen und allgemeinen politischen Themen positionierten. Außerdem ist er Chefredakteur des Autorenblogs www.dieUnbestechlichen.com. Im Dezember 2016 veröffentlichte er sein erstes Buch „Bankster – Wohin Milch und Honig fließen“ in dem er eindrücklich seine mehr als 10-jährige Erfahrung in der – wie er sagt – Welt der „legalen organisierten Kriminalität“ schildert. Als Anlagespezialist betreute er in seinem Büro in Zürich zwischenzeitlich über 1 Mrd. Euro an Kundengeldern, darunter Vermögensteile bekannter Unternehmer, Fußballmanager und deutscher Adelsfamilien. Da er in seinem Buch über 120 Namen von Firmen, Politikern und Prominenten nennt, die sich auf Kosten der steuerzahlenden Bevölkerung bereichern, machte sich Vollenweider als Whistleblower viele Feinde. Vollenweider lebt seit einigen Jahren in Bayern. Wenn er nicht am PC sitzt läuft er meist abseits der Wege durch den Wald.
Dr. Marcus Franz – Repräsentatives in Österreich
Marcus Franz, geboren 1968 in Wien, er studierte nach der Matura Medizin an der Universität Wien. 1987 wurde er promoviert (Dr. med.). 1992 wurde er Arzt für Allgemeinmedizin und 1997 für Innere Medizin. Franz ist Facharzt im Bereich Gastroenterologie und Onkologie. Während seiner Tätigkeit als Arzt war er unter anderem am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien (AKH Wien) sowie an den Spitälern in Wiener Neustadt und Wien-Hietzing tätig. Seit 2007 leitet er eine eigene Arztpraxis in Wien. Marcus Franz ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Franz ist ein politischer Quereinsteiger. Im Oktober 2013 wurde er als Parteiloser auf der Liste des Teams Stronach als Abgeordneter in den österreichischen Nationalrat gewählt, war dann zunächst Klubobfrau-Stellvertreter des Parlamentsklubs und bis September 2014 auch Generalsekretär der Partei. Im Juni 2015 wechselten er und Georg Vetter auf Einladung Reinhold Lopatkas, des Klubchefs der ÖVP im Nationalrat, vom Team Stronach in den ÖVP-Parlamentsklub, wobei von Lopatka besonders Franz’ „christlich-konservative Wertehaltung“ hervorgehoben wurde. In einem Blogeintrag Anfang 2016 schrieb Franz: „Frau Merkel will als die metaphorische ‚Mutti‘ des Staates das negative Faktum der nicht vorhandenen oder zu wenigen eigenen Kinder mit der Einbringung vieler, vieler junger Migranten wieder gutmachen.“ Diese Aussage führte zu Verwerfungen innerhalb der ÖVP, woraufhin er am 1. März 2016 wieder aus dem ÖVP-Klub austrat. Marcus Franz‘ Blog www.thedailyfranz.at ist durch seine Themenvielfalt von österreichischer Politik, über Europapolitik, Gesellschaftskritik bis hin zu Heimat und Identität über die Landesgrenzen von Österreich hinaus bekannt und beliebt.
Thomas Bachheimer – Repräsentatives in Österreich
Thomas Bachheimer, geboren 1966 in Graz. Nach einer Ausbildung zum Börsenhändler handelte Bachheimer in Dublin, München und Wien erfolgreich mit Staatsanleihen und Rohstoff-Derivaten. Anlässlich der Euroeinführung hatte er ein Erweckungserlebnis, als seine Großmutter meinte, das wird jetzt meine 4. Währungsreform und bei jeder habe ich noch alles verloren. Seit diesem Tag beschäftigt sich Bachheimer eingehend mit dem Wesen des westlichen Geldsystems, der Geldwährung durch Volksverschuldung sowie der Schule der österreichischen Nationalökonomie. In zahlreichen Publikationen und als Key-Note-Speaker Vorträgen hat er sich mit dem Währungssystem und der Einflussnahme der Politik im Wirtschaftsleben auseinandergesetzt. Bachheimer war über 8 Jahre lang OPEC-Analyst für diverse TV-Stationen, wie CNBC, BBC, n-tv, etc. und machte in dieser Rolle auf den Zusammenhang von Geldmenge und Rohstoffpreisen aufmerksam. Als Europapräsident des Goldstandard Instituts hat er sich voll und ganz der Aufgabe verschrieben, die „Währungsbenutzer“ – sprich Endverbraucher wie auch Wirtschaftstreibende – über die Vorteile von nicht-politischen, gedeckten Währungen zu informieren und die Etablierung eines neuen Denkens im Währungsbereich voranzutreiben. Hierzu betreibt der die News-Plattform www.bachheimer.com
Roger Letsch – Schriftführer und Kreatives
Roger Letsch, Baujahr 1967, aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, als dieses noch in der DDR lag und nicht so hieß. Lebt in der Nähe von und arbeitet in Hannover als Webdesigner, Fotograf und Texter. Er sortiert seine Gedanken in der Öffentlichkeit auf seinem Blog unbesorgt.de. Seine Artikel erscheinen ebenso auf der Achse des Guten, wie auch auf anderen Blogs.
Wolfgang van de Rydt – IT und 2. Mann für Finanzen
Wolfgang van de Rydt, geboren 1966 in Geldern am Niederrhein. Er schreibt über sich selbst: Angefangen mit dem Bloggen habe ich direkt mit dem Aufkommen der ersten Plattformen, von denen es heute nicht mehr so viele gibt. Damals finanzierte ich mein Leben mehr oder weniger gut mit ganz normalen Jobs im Sozialwesen, arbeitete mit behinderten Menschen, Autisten, Familien, gab Workshops, klärte nebenbei über Missstände in der Branche auf und spielte unter meinem Künstlernamen Fantareis auf den unterschiedlichsten politischen Bühnen der Republik. Irgendwann passte das nicht mehr zusammen und ich beschloss, meine Aktivitäten zu meinem Hauptberuf zu machen. 2013 rief ich die Plattform „Opposition 24“ ins Leben, nachdem Angela Merkel trotz NSA-Skandal und Griechenland-Desaster ohne große Mühe erneut die Kanzlerschaft erringen konnte. Wir „kleinen Blogger“ konnten damals nicht wirklich mit den großen Medienkonzernen konkurrieren, heute hat sich das Blatt gewendet und das ist gut so. Aus O24 wurde freie-presse.net und für die Zukunft stehen weitere vielversprechende Projekte an. Es war mir neben dem einen großen Themenschwerpunkt „Justizopfer, Missbrauchsfälle und Korruption“ immer sehr wichtig, an einer besseren Vernetzung der Bloggerszene mitzuarbeiten und Strukturen aufzubauen, die professionelleres Arbeiten ermöglichen.
Michael Stürzenberger – Beisitz und Repräsentatives
Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er, im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine YouTube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Stürzenberger schreibt heute für PI-News.net, einer der meistbesuchten Blogs Deutschlands. Außerdem hält er Vorträge, ist Redner bei PEGIDA und ist in ganz Deutschland als islamkritischer Sprecher unterwegs.