Facebook löscht Buch der Freien Medien „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“ schon vor Erscheinen!

von Hanno Vollenweider | Eigentlich wollte ich Ihnen freudig davon berichten, dass unser Gemeinschaftswerk der Freien Medien, das Buch „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“, derzeit durch die Druckwalzen läuft und ab 1. Dezember ausgeliefert werden kann.

Eigentlich wollte ich Ihnen davon erzählen, dass 21 Autoren, namentlich Vera Lengsfeld, Petra Paulsen, Heiko Schrang, David Berger, Jürgen Fritz, Michael Stürzenberger, Ramin Peymani, Imad Karim, Thomas Bachheimer, Marcus Franz, Thomas Böhm, Roger Letsch, Peter Helmes, Niki Vogt, Charles Krüger, Christian Jung, Wolfgang van de Rydt, John James, Naomi Seibt, Friedemann Wehr und ich, Hanno Vollenweider als der Herausgeber, eine 512 Seiten starke Textsammlung zu den wichtigsten Themen aktueller Politik und des Weltgeschehens geschaffen haben, wie es sie so noch nie gegeben hat. Auch, dass wir uns endlich zusammengeschlossen haben in der Vereinigung der Freien Medien e.V. und dass wir nun gemeinsam ein Fels in der Brandung gegen fortschreitende Zensur und die Aushöhlung der Meinungsfreiheit in Deutschland sein wollen, wollte ich Ihnen stolz und freudig verkünden.

Doch leider trübt sich meine Stimmung diese Woche etwas; ich möchte Ihnen erzählen, warum das so ist. Als am Montag unser Buch endlich bei Amazon vorbestellbar war, machte sich eine gute Freundin von mir voller Enthusiasmus ans Werk und postete auf Facebook in einigen Gruppen und auf ihrer eigenen Seite den Link zum Amazon-Angebot, um möglichst viele ihrer Freunde und Follower zu informieren. Als sie dann am nächsten Morgen auf ihr Handy schaute, staunte sie nicht schlecht! Facebook hatte alle ihre Postings gelöscht und ihren Account blockiert. Der Grund: Die Postings, also der Link zu unserem Buch, verstoße gegen die Gemeinschaftsstandards von Facebook! (siehe Bilder unten)

Nun ziert unser Cover keinen nackten Körper, auch ist keine Gewalt oder anderes anstößiges Material zu sehen, es ist einfach ein Cover mit einem Schriftzug, dem Schriftzug „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“. Warum das Buch gegen die Gemeinschaftsstandards von Facebook verstoßen soll, teilte das Unternehmen weder ihr noch uns mit. Die Zensur auf Facebook ist keinesfalls willkürlich, sie ist gezielt, und sie richtet sich fast ausschließlich gegen die, die gegen den Mainstream schreiben, also die Freien Medien, uns, die Blogger, die Autoren dieses Buches. Mit einer so raschen Zensur unseres Werkes habe ich nicht gerechnet, dabei hätte ich das vielleicht tun sollen. Hatte doch genau ich vor einem knappen Jahr die Chance mit einer Aussteigerin aus einem Facebook-Löschzentrum ein Interview zu führen.

Wir haben nun unseren Rechtsanwalt eingeschaltet, denn Facebook hat nicht das Recht, die Meinungs- und Pressefreiheit in diesem Land zu beschneiden. Bis Facebook reagiert, wird es jedoch dauern. Nun liegt es an Ihnen: Helfen Sie uns bei der Bekanntmachung unseres Buches „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“, schicken Sie Links direkt an Freunde und Kollegen, berichten Sie bitte auch über unseren Verein, die „Vereinigung der Freien Medien e.V. (i.Gr.)“. Gemeinsam erreichen wir mehr!

Auch die Autoren David Berger und Jürgen Fritz haben bereits einen Artikel über unser Buch veröffentlicht:

David Berger: Gemeinsam stark! Vereinigung der Freien Medien gegründet

Jürgen Fritz: Wir Sind noch mehr: Deutschland in Aufruhr